Monumento Salzburg 2018.

Publikumsoffene Fachmesse für Denkmalschutz. Handwerk. Kulturerbe!
Die Plattform zum Start ins europäische Kulturerbejahr 2018 - Sharing Heritage

Denkmalpflege ist keine Insel

Denkmalpflege ist keine Insel - 340 Mrd. Euro sichern 8 Mio. Arbeitsplätze

In der Denkmalpflege über die Grenzen zu schauen, forderte heute Dr. Barbara Neubauer, Präsidentin des österreichischen Bundesdenkmalamts. „Denkmalpflege ist keine Insel“, informierte die Expertin beim Messetalk anlässlich der Eröffnung der publikumsoffenen Denkmalpflegemesse „Monumento Salzburg“, die noch bis Samstag im Messezentrum Salzburg statt findet. Gerade in Zeiten mit einer angespannten finanziellen Situation sei es wichtiger denn je, sich in einem europäischen Rahmen zu treffen und darüber zu informieren, was denn die anderen Länder in diesem Bereich machen. Messen wie die Monumento sind laut Neubauer enorm wichtig für den Wissensaustausch und heben den Qualitätsstandard in der Denkmalpflege. Ins selbe Horn bläst auch Ministerialdirigent Toni Schmid vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. „Es handelt sich bei historischen Gebäuden um tote Materie. Wenn es zu Kürzungen im Budget kommt, ist dieser Bereich besonders gefährdet.“ Davon ist auch Kunsthistoriker Dr. Ronald Gobiet, ehemaliger  des Landes Salzburg überzeugt. Für ihn ist die Branche neben der Bewahrung von Kulturgütern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, denn „mit einem Investitionsvolumen von jährlich rund 340 Milliarden Euro werden in Mitteleuropa immerhin etwa acht Millionen Arbeitsplätze gesichert“, so Gobiet. Inspiration für Neuorientierung im Denkmalschutz will sich PhDr. Pavol Šimunič, Ministerium für Kultur der Slowakischen Republik bei der Fachmesse holen. Für Mgr. Martin Tomášek, Ph.D., Stellvertreter der Generaldirektorin für Denkmalpflege vom Nationalinstitut für Denkmalpflege in Prag ist die Monumento wichtig, um sich über neue Methoden in der Denkmalpflege zu informieren.

„2012 zum ersten Mal durchgeführt hat sich die Monumento zu einer internationalen Denkmalpflege-Plattform entwickelt. Erstmals sind auch Aussteller aus Tschechien und der Slowakei vertreten“, freut sich Messezentrum-Chef Dipl.-Kfm. Henrik Häcker. Über 180 Aussteller aus acht Nationen präsentieren noch bis Samstag auf einer Ausstellungsfläche von mehr als 10.000 Quadratmetern Innovationen zur Kulturgutbewahrung. Interessante Vorträge machen Lust auf Geschichten historischer Bauten.

Zurück