Monumento Salzburg 2018.

Publikumsoffene Fachmesse für Denkmalschutz. Handwerk. Kulturerbe!
Die Plattform zum Start ins europäische Kulturerbejahr 2018 - Sharing Heritage

2012

Gelungener Auftakt der ersten Denkmalpflegemesse Monumento 2012 in Salzburg

Drei Tage lang wehte der Hauch einer längst vergangenen Zeit durch die Hallen des Messezentrums Salzburgs. Experten und interessierte Liebhaber des historischen Guts hatten die Gelegenheit, in die Welt der Restauratoren, Materialforscher und Bauexperten einzutauchen. Auf einer Fläche von rund 8.200 Quadratmetern bestaunten die Besucher, die aus acht Nationen (Österreich, Deutschland, Finnland, Schweden, der Schweiz, Italien, Slowenien und der Tschechischen Republik) anreisten, Produkte und Leistungen der Aussteller. Das Angebot war dabei breit gefächert: Der thematische Bogen spannte sich von Denkmalpflege und Denkmalerhaltung über Baumaterialien, Werkzeug und Baumaschinen bis hin zu Konservierungs- und Restaurierungstechniken und Fragen der EDV-gestützten Archivierung, Dokumentation und Inventarisierung. Die Archäologie war dabei ebenso vertreten wie Garten- und Kulturlandschaftspflege oder Sicherheits- und Gebäudetechnik. Highlights waren sicher die Live 3D Vermessung eines über 500.000 Jahre alten, sogenannten Faustkeils, die lebende Steinmetzwerkstatt, die barocke Gartenlandschaft mit 1500 Buchsbäumchen oder der Stand mit mundgeblasenem Glas aus Murano, welches in naher Zukunft zum Weltkulturerbe ernannt werden soll.

Große Resonanz erfuhren auch die öffentlichen Vorträge, die an allen Messetagen von Fachexperten angeboten und von allen Seiten hoch gelobt wurden. Hier sprach zum Beispiel Dipl.-Arch. Dr. Bernd Vollmar zu dem aktuellen Thema “Denkmäler und Energiewende.“

Aussteller und Besucher waren mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Messe sehr zufrieden
Die Qualität der Veranstaltung stimmte eindeutig, was die durchweg nur positive Resonanz der Aussteller wiedergab: „Erwartungen voll übertroffen, tolle Veranstaltung und Organisation, hochinteressiertes Publikum“, was nur einige der Stimmen wiedergibt. Für Dipl.-Ing. Stefan Linsinger war die Monumento eine gelungene Premierenveranstaltung.  „Wir sind positiv überrascht, dass so viele Aussteller auf der Messe waren - damit  hätten wir nie gerechnet. Daneben sind wir vom Publikum begeistert – Entscheidungsträger bis zur obersten Ebene waren anwesend.“

Salzburg als Messestandort der Monumento optimal
Dass Salzburg der ideale Standort für eine Denkmalpflegemesse ist, wird von dem klaren Bekenntnis der BDA-Präsidentin Frau Dr. Neubauer sowie von Herrn Hofrat Dr. Gobiet, der neben seiner Tätigkeit als Landeskonservator am Bundesdenkmalamt Salzburg auch im Ehrenbeirat der Monumento mit großer Begeisterung beteiligt ist, bestätigt. Mit der Teilnahme der Denkmalämter aus Österreich, Deutschland und Italien als Partner des Messezentrums Salzburgs signalisiert die Monumento ein Miteinander in einem Europa der Regionen, in dem Strategien zur Erhaltung des kulturellen Erbes gemeinsam erarbeitet  und weiterentwickelt werden, denn Kultur kennt keine Grenzen. Dies bekräftigen die Ehrenbeiratsmitglieder Frau Magister Astrid Huber,  Dr. Ronald Gobiet, Dr. Leo Andergassen und Prof. Egon Greipl, die ihre Unterstützung auch für 2014 wieder zugesagt haben.  

Ziele und Ausblick auf die Monumento 2014
Das Ziel, welches für die Erstveranstaltung der Denkmalpflegemesse aufgestellt wurde, konnte in vollem Umfang erreicht werden. „Der Startschuss der Monumento als eine internationale Plattform für Denkmalpflege, Denkmalschutz, Restaurierung und Bodendenkmalpflege ist erfolgreich gelungen. Der Termin für 2014 ist schon fixiert, hier wird die Messe vom 16.01.2014 bis zum 18.01.2014 stattfinden“, berichtet Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, Geschäftsführer Messezentrum Salzburg mit seinem Team der Bereichsleiterin Messen, Frau Charlotte Reichenspurner, und Messereferent Harald Toth.

 

Die Monumento 2012 – Salzburg ist perfekter Standort

Denkmäler mit ihrer Strahlkraft begeistern uns in fernen Ländern, in Museen und natürlich auch vor Ort – sie sind Zeugen längst vergangener Zeiten und geben Auskunft über unsere Vorfahren, unsere Geschichte und gestalten nicht zuletzt unsere Gegenwart. Ein wichtiges Thema, das auch in die Zukunft schauen lässt. Und genau das war der Gedanke hinter der Messe sagt Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, Geschäftsführer Messezentrum Salzburg: „Grundlegend soll mit der Veranstaltung das Bewußtsein für die Kulturgutbewahrung gefördert werden und eine internationale Plattform für Denkmalpflege, Restaurierung und Konservierung geschaffen werden. Des Weiteren möchten wir eine internationale Vernetzung von Fachexperten aus dieser Premierenmesse fördern. Dies signalisiert die Zusammenarbeit mit den Denkmalämtern aus Österreich, Bayern und Südtirol als Partner“. Dr. Leo Andergassen, Denkmalpfleger der autonomen Provinz Bozen, sieht die Partnerschaft als große Chance, „die speziellen Anliegen binnenalpiner Denkmalpflege gemeinsam zu vertreten“. Dies kann sein Kollege,  Prof. Dr. Egon Johannes Greipl, Generalkonservator des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, nur bestätigen. „Als Denkmalpfleger sind wir schon immer die Apostel der Nachhaltigkeit. Deshalb lassen Sie uns auf der Monumento gemeinsam den öffentlichen Diskurs führen, warum unsere Denkmäler heute wichtiger denn je sind." In Zeiten der knapper werdenden Ressourcen ist es unumgänglich, grenzüberschreitende Kooperationen einzugehen. Durch diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit entsteht neues Potential, Stärke und Qualität.
 
Holz als Schwerpunktthema
Für die erste Veranstaltung dieser Art ist das Schwerpunktthema Holz gewählt worden. Wohl kein anderer Werkstoff kann so uneingeschränkt bei dieser Prämiere im Mittelpunkt stehen. Holz ist eines der Grundmaterialien, aus denen Baustoff und Kunst in den letzten Jahrhunderten gestaltet wurde und immer noch gestaltet wird. „Die Südtiroler Landesdenkmalpflege hat sich schon anlässlich des Europäischen Tages des Denkmals 2011 an den österreichischen Vorschlag angeschlossen, und dabei die Materie Holz in den Mittelpunkt gestellt“, so Dr. Andergassen.
 
Ein Blick hinter die Kulissen der Denkmalpflege
Das Angebot ist vielseitig – es steht aber nicht nur die Präsentation der Exponate im Vordergrund, ebenfalls wichtig ist auch die Erläuterung neuester Untersuchungen und Ergebnisse. So wird zum Beispiel der Kopf des Salzburger Wilden Mann Brunnens (siehe Fotos) an einem Stand der Halle 1 hautnah präsentiert und diesbezüglich neueste naturwissenschaftliche Erkenntnisse bekannt gegeben.
Doch nicht nur die Aussteller, auch das Rahmenprogramm bietet Abwechslung, sowohl für Profis als auch für die interessierten  Liebhaber historischen Guts – kostenfreie Seminare und Vorträge geben Aufschluss.
 
Salzburg als Weltkulturerbe ist Gastgeber
Der Standort Salzburg als Weltkulturerbe bietet sich ideal an, um eine Messe zum Thema Denkmalpflege durchzuführen. Zudem bietet er für alle Besucher durch die vielfältigen Kulturangebote und die beeindruckende Natur ein unverwechselbares Ambiente. „Doch damit Salzburg sein Gesicht bewahren kann, damit es dem Weltkulturerbestatus auch künftig gerecht wird, ist es ungemein wichtig, dass die authentische Erhaltung der originalen Textur und der Alterswert der Denkmäler weiterhin pfleglich behandelt werden. Die Monumento 2012 will ein Miteinander in einem gemeinsamen Europa der Regionen, in dem Strategien zur Erhaltung des kulturellen Erbes weiterentwickelt werden,“ bekräftigt Hofrat Dr. Gobiet, Landeskonservator Salzburg.