Monumento Salzburg 2018.

Publikumsoffene Fachmesse für Denkmalschutz. Handwerk. Kulturerbe!
Die Plattform zum Start ins europäische Kulturerbejahr 2018 - Sharing Heritage

2015

Zur Hölle! Der Teufel und die Wahrheit rosten.

In Salzburg rostet nicht nur der „Teufel“, sondern zunehmend auch die „Wahrheit“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. So handelt es sich doch hierbei um zwei Figuren an der weltberühmten Mariensäule am Salzburger Domplatz, die in einem speziellen technischen Verfahren aufwändig restauriert wurden. Nur eines der Beispiele für die vielfältige Arbeitswelt des Denkmalschutzes, der Konservierung und Restaurierung, die vom 28. bis 30. Januar 2016 auf der publikumsoffenen Fachmesse Monumento Salzburg im Messezentrum Salzburg präsentiert werden. Unter der Schirmherrschaft der UNESCO und des österreichischen Nationalkomitees des Internationalen Rats für Denkmalpflege, ICOMOS, dient die Messe vor allem der Förderung interkultureller und grenzüberschreitender Zusammenarbeit zu Denkmalschutz und -pflege. Rund 180 Aussteller werden bei der dritten Auflage der biennal stattfindenden Denkmalpflegemesse erwartet.

Hinter den Kulissen der Denkmalpflege: Arbeitswelten Denkmäler

Die weltberühmte Mariensäule am Salzburger Domplatz ist das beste Beispiel für die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Branche. Unter fachmännischer Anleitung des Salzburger Denkmalamtes, wurden „Teufel“ und „Wahrheit“, so der Name der Figuren, in einem non abrasiven (ohne Abreiben) technischen Spezialverfahren vom Rost befreit. Hierbei griffen öffentlicher und wirtschaftlicher Sektor Hand in Hand. Um die vielfältigen Arbeitswelten und Tätigkeiten des Denkmalschutzes, der Restaurierung und der Konservierung auch für potentielle Interessenten darzustellen, präsentieren Aussteller aus Österreich, Deutschland und der Schweiz einen gemeinsamen Bildungscorner.

Der interkulturelle Leitgedanke: Kulturgüter in Europa

Der Leitgedanke „Material und Emotion“ wurde bewusst gewählt, wie Messezentrum Geschäftsführer Michael Wagner betont: „Die Zeugen der Vergangenheit wecken unterschiedlichste Emotionen alsErinnerungswerke und sind unser baukulturelles Erbe. Damit sind sie ebenfalls wichtige Ratgeber fürunsere Zukunft.“ Renommierte Experten, Wissenschaftler und Fachleute aus Ländern wie Österreich, Deutschland, Südtirol, Slowenien, Ungarn und der Slowakischen und Tschechischen Republik werden in Vorträgen, Podiumsdiskussionen sowie Sonderausstellungen über die Zukunft derDenkmalpflege in Zeiten immer knapper werdender Ressourcen sprechen. Das Vortragsprogramm wurde vom Ehrenbeirat der Messe gestaltet, dieser setzt sich aus europäischen Experten der Denkmalpflege zusammen. „Die Monumento Salzburg, die Fachmesse für Denkmalpflege in der kulturell bedeutenden Stadt Salzburg, fördert nicht nur den Wissensstand bei Planern und ausführenden Restauratoren und Handwerkern, sondern trägt zur Bewusstseinsbildung einer breiten Öffentlichkeit für die Denkmalpflege bei“, so Prof. Dr. Barbara Neubauer, die Präsidentin des Bundesdenkmalamtes Österreich über die Monumento 2016.

Highlights unter den Vorträgen

Begleitet wird die Messe von Vorträgen, Podiumsdiskussionen sowie einer Sonderausstellung. Renommierte Wissenschaftler und Experten berichten über Herausforderungen und tägliche Erfahrungen in ihren Spezialgebieten. So findet am Freitag, dem 29. Januar, ein Fachvortrag zu einem sehr aktuellen Thema statt: Alles „BIO? – Biologische Verwitterung unter Einfluss des Klimawandels“. Am selben Tag (29. Januar 2016) findet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunft Denkmalpflege“ statt. Der international besetzte Ehrenbeirat der Monumento diskutiert die unterschiedlichen Herausforderungen in den Ländern. Zuschauer sind herzlich eingeladen, zuzuhören und Fragen zu stellen. Die Sonderschau BRÜDER SCHWADRON und die WIENER BAUKERAMIK widmet sich einem besonders dekorativen Thema am historischen Bau: der Baukeramik der Jahrhundertwende mit bunten Wandkacheln und ornamentalen Bodenfliesen in den Stiegenhäusern und Foyers der prächtigen Zinshäuser in Wien.

Zusätzlich zur Monumento Salzburg kann gegen einen Aufpreis von 5 Euro die vom Hauptkunden Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete CASA besucht werden. Die bedeutendste österreichische Einrichtungsfachmesse CASA ist Impulsgeber und Marktbarometer für die Bereiche Inneneinrichtung und Wohndesign.

Hinter den Kulissen der Denkmalpflege

Auftakt für die dritte Monumento Salzburg. Vom 28. bis 30. Januar 2016 öffnet die im Zweijahresrhythmus stattfindende publikumsoffene Fachmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Konservierung im Messezentrum Salzburg ihre Pforten. Ein Tipp nicht nur für Experten, sondern auch für Liebhaber historischer Kulturgüter.

 „Material und Emotion“ lautet der Leitgedanke der Messe. Bewusst gewählt, betont Geschäftsführer Michael Wagner, “denn die Zeugen der Vergangenheit wecken unterschiedlichste Emotionen als Erinnerungswerke und sind unser baukulturelles Erbe. Auch für die Gestaltung unserer Zukunft sind sie wichtige Ratgeber.“

Mittlerweile hat sich die Messe im internationalen Kreis der Denkmalpflege-Experten einen Namen als wichtige Informationsveranstaltung und Netzwerkplattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch erarbeitet. Startete das Pilotprojekt 2012 mit der partnerschaftlichen Unterstützung des Österreichischen, Bayerischen, sowie Südtiroler Denkmalpflegeamtes, so stehen der Monumento 2016 weitere Fachleute aus der Slowakischen und Tschechischen Republik, Slowenien und Ungarn zur Seite. Die gemeinsame Ansprache ermöglicht eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Förderung interkultureller Zusammenarbeit, gerade in Zeiten immer knapper werdender Ressourcen. Die Monumento steht 2016 unter der Schirmherrschaft von ICOMOS, dem österreichischen Nationalkomitee des Internationalen Rats für Denkmalpflege und der UNESCO, der Vereinigung zum Schutz des Kultur- und Naturerbes weltweit.

Begleitet wird die Messe von Vorträgen, Podiumsdiskussionen sowie Sonderausstellungen. Renommierte Wissenschaftler und Experten berichten über Herausforderungen und tägliche Erfahrungen in ihren Spezialgebieten. So findet am Freitag, den 29. Januar, ein Fachvortrag zu einem sehr aktuellen Thema statt: Alles „BIO“? – Biologische Verwitterung unter Einfluss des Klimawandels.

Am selben Tag (29. Januar 2016) findet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunft Denkmalpflege“ statt. Der international besetzte Ehrenbeirat der Monumento diskutiert die unterschiedlichen Herausforderungen in den Ländern. Zuschauer sind herzlich eingeladen, zuzuhören und Fragen zu stellen.

Die Sonderschau BRÜDER SCHWADRON und die WIENER BAUKERAMIK widmet sich einem besonders dekorativen Thema am historischen Bau: der Baukeramik der Jahrhundertwende mit bunten Wandkacheln und ornamentalen Bodenfliesen in den Stiegenhäusern und Foyers der prächtigen Zinshäuser in Wien.

Der Kreis der Aussteller setzt sich aus der bereits aufgeführten Denkmalpflege-, Restaurierungs- und Konservierungsbranche zusammen sowie den themenspezifischen Disziplinen wie zum Beispiel den technischen Spezialwerkzeugen oder Baugeräten.

Im Bereich der Aus- und Weiterbildung präsentieren Aussteller aus Deutschland und der Schweiz einen gemeinsamen Bildungscorner. Interessierte können sich über die unterschiedlichen Betätigungsfelder der Denkmalpflege informieren und natürlich auch jederzeit bei den Ausstellern direkt nachfragen.

Das Messeteam der Monumento erwartet rund 180 Aussteller im Messezentrum Salzburg. Mit dem Kombiticket (Aufpreis € 5,-) kann weiters die von unserem Hauptkunden Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete CASA besucht werden. Die bedeutendste österreichische Einrichtungsfachmesse CASA ist Impulsgeber und Marktbarometer für die Bereiche Inneneinrichtung und Wohndesign.